Back to list

Hilfe FAQ

Paaschen

Allgemeines

Häufigkeit
42
Rang
74343
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Paasche 1. Es liegt formal ein Dativ Plural vor wie auch bei der deutschen Entsprechung Ostern .
  2. Benennung nach Rufname, siehe Paasche 2. Es liegt eine Variante mit schwachem patronymischem Genitiv vor. Diese Deutung kommt für die Belege im Westniederdeutschen in Frage.

Historischer Namenbeleg

Ermegart Paschen

Belegjahr
1366
Belegort
Ostfalen
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 269.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 1055-1057.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 269.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mirjam Schmuck
Veröffentlichungsdatum
15.09.201915.09.2019
Zitierhinweis

Schmuck, Mirjam, Paaschen, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/74543/1 >