Back to list

Hilfe FAQ

Jennewien

Allgemeines

Häufigkeit
1
Rang
616502
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum Rufnamen Jennewien, einer eingedeutschten Form des Rufnamens Ingenuinus. Die Etymologie dieses Rufnamens, der durch den heiligen Ingenuin von Säben (6./7. Jahrhundert) vor allem in Tirol und den angrenzenden Gebieten bekannt war, ist umstritten. Der Name kann auf lateinischingenuus‘frei, edel, anständig’ zurückgehen oder eine Latinisierung des Rufnamens Ingwin sein. Hier beruht das Erstglied althochdeutsch ing auf dem Namen einer germanischen Stammesgottheit, das Zweitglied ist althochdeutsch wini ‘Freund’. Zur lautlichen Form von Jennewien siehe Finsterwalder 1994, Seite 100, Seite 342.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Finsterwalder, Karl (1994): Tiroler Familiennamenkunde. Sprach- und Kulturgeschichte von Personen-, Familien- und Hofnamen; mit einem Namenlexikon. Innsbruck. Hier S. 100 und 342.
  • Huber, Konrad (1986): Die Personennamen Graubündens. Mit Ausblicken auf Nachbargebiete. Teil 1. Bern. Hier S. 86-87.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.07.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Jennewien, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/730497/1 >