Back to list

Hilfe FAQ

Halberschmidt

Allgemeines

Häufigkeit
49
Rang
66722
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch halp ‘halb’, hier in der flektierten Form halber , und mittelhochdeutsch smit ‘Schmied’. Ein halber Schmied kann einen noch in der Lehre befindlichen Schmied meinen (siehe Brechenmacher 1957-1960, Band 1, Seite 642) oder einen Handwerker, der bei einem Herrn nur mit halbem Dienst in der Pflicht steht bzw. vom Dienstherrn halb an einen anderen ausgeliehen oder verschenkt wird (Schilderung eines solchen Falls siehe Anton 1799, Seite 324).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Anton, Karl Gottlob (1799): Geschichte der teutschen Landwirthschaft von den ältesten Zeiten bis zu Ende des fünfzehnten Jahrhunderts. Bd. 1. Görlitz. Hier S. 324.
  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1957): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 1. Limburg an der Lahn. Hier S. 642.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Nikola Kunz
Veröffentlichungsdatum
15.02.2020
Zitierhinweis

Kunz, Nikola, Halberschmidt, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/66847/1 >