Back to list

Hilfe FAQ

Simoni

Allgemeines

Häufigkeit
49
Rang
66061
Sprachvorkommen
deutsch
italienisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Italien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Simon 1. In den meisten Fällen ist der Name deutscher Herkunft; hier liegt lateinischer Genitiv auf -i vor. Seltener ist der Name italienischer Herkunft; dann liegt entweder lateinischer Genitiv auf -i oder italienischer Plural mit -i vor. Grundlage ist hier der Rufname Simone, die italienische Form von Simon, vergleiche Simone 1.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Italien

Häufigkeit
3672
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
Quelle
cognome.alfemminile.com/w/cognomi/italia.html.

Belgien

Häufigkeit
65
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.familienaam.be, letzter Zugriff 09.11.2016.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Caffarelli, Enzo/Marcato, Carla (2008): I cognomi d'Italia. Dizionario storico ed etimologico. Turin. Hier S. 1578-1579.
  • Felice, Emidio de (1992): Dizionario dei cognomi italiani. Mailand. Hier S. 235.
  • Francipane, Michele (2005): Dizionario ragionato dei cognomi italiani. 1. Auflage. Milano. Hier S. 85-86.
  • Hanks, Patrick (2003): Dictionary of American Family Names. Band 3. Oxford, New York. Hier S. 353.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 771-772.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.09.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Simoni, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/66270/1 >