Back to list

Hilfe FAQ

Vester

Allgemeines

Häufigkeit
545
Rang
6559
Sprachvorkommen
deutsch
dänisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Dänemark

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Silvester 1. Es liegt eine Lautvariante mit Wegfall der ersten Silbe vor.
  2. Benennung nach Wohnstätte zu altdänisch wæstær ‘westlich, im Westen’ für jemanden, der an einem westlich gelegenen Landstück wohnt.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname, siehe Fester 2. Es liegt eine Laut- oder Schreibvariante vor.
  2. Benennung nach Beruf, siehe Fester 3. Es liegt eine Laut- oder Schreibvariante vor.

Historischer Namenbeleg

Silvester Küritz

Belegjahr
1404
Belegort
Halle (Saale)

=

Vester Kůritz erfe

Belegjahr
1405
Belegort
Halle (Saale)
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 479.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Dänemark

Häufigkeit
1260
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2018
Quelle
www.dst.dk/da/Statistik/emner/befolkning-og-valg/navne/HvorMange, letzter Zugriff 18.12.2018.

Niederlande

Häufigkeit
378
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 18.12.2018.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Søndergaard, Georg (1991): Danske Efternavne - betydning, oprindelse, udbredelse. Copenhagen. Hier S. 135.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 479.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
16.01.2020
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Vester, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/6570/1 >