Back to list

Hilfe FAQ

Baumann

Allgemeines

Häufigkeit
22909
Rang
61
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch būman ‘Bauer, Pächter eines Bauerngutes’. Als Baumann werden sowohl abgabenpflichtige Pächter als auch freie Bauern, die ein eigenes Gut bewirtschaften, bezeichnet (siehe auch Bauer 1, Ackermann 1). Im Weinbau begegnet die Berufsbezeichnung Baumann für den Winzer und Verwalter eines Weinbergs (vergleiche Ebner 2015, Seite 80; Deutsches Rechtswörterbuch, letzter Zugriff: 11.02.2016). Im niederdeutschen Raum handelt es sich um eine Verhochdeutschung (vergleiche Buhmann 1).

Historischer Namenbeleg

Hugo Buman sacerdos

Belegjahr
1237
Belegort
Basel
Quellenangabe
Socin, 1966, Seite 472.

Fridr. der Pauman

Belegjahr
1338
Belegort
Regensburg
Quellenangabe
Kohlheim, 1990, Seite 95.

Lux Bawman

Belegjahr
1546
Belegort
Knittlingen (Enzkreis)
Quellenangabe
Huger/Staps, 1999, Seite 341.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweiz

Häufigkeit
7385
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2008
Quelle
verwandt.ch, letzter Zugriff 10.02.2016.

Österreich

Häufigkeit
1886
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Frankreich

Häufigkeit
1457
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 10.02.2016.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 80.
  • Huber, Konstantin/Staps, Jürgen H./Metzger, Manfred/Naumann, Horst/Fritz, Gerhard (1999): Die Musterungslisten des württembergischen Amtes Maulbronn, 1523-1608. Edition mit Beitragen zur Namenkunde, Militar- und Regionalgeschichte. Pforzheim. Hier S. 341.
  • Kohlheim, Rosa (1990): Regensburger Beinamen des 12. bis 14. Jahrhunderts. Beinamen aus Berufs-, Amts- und Standesbezeichnungen. Hamburg. Hier S. 95.
  • Socin, Adolf (1966): Mittelhochdeutsches Namenbuch. Hildesheim. Hier S. 472.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
01.04.2020
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Baumann, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/61/1 >