Back to list

Hilfe FAQ

Volk

Allgemeines

Häufigkeit
4661
Rang
565
Sprachvorkommen
deutsch
russisch
slowenisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Russland
Ukraine
Slowenien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch folc , altsächsisch volk ‘Heerschar, Volk’ zu Vollformen wie Volkmar oder Volkher.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername, siehe Vovk 1. Es liegt eine an das Russische angepasste Variante des Familiennamens vor.
  2. Benennung nach Übername, siehe Vovk 2. Es liegt eine an das Russische angepasste Variante des Familiennamens vor.
  3. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum Rufnamen Volk zu slowenisch volk ‘Wolf’ ( < urslawisch *vьlkъ ‘Wolf’). Rufnamen mit dieser Wurzel gehören im Slawischen zur ältesten Rufnamenschicht. Ihre Beliebtheit lässt sich auf den Symbolgehalt des Wolfes als Beschützer zurückführen, der im Glauben und in den religiösen Vorstellungen der alten Slawen verwurzelt war. Durch die den sogenannten Abwehr- bzw. Schutznamen innewohnenden magischen Kräfte sollten böse Geister oder Dämonen abgewehrt werden (siehe Svoboda 1964, Seite 45; Wenzel 2014, Seite 63-78).
  4. Benennung nach Übername zu slowenisch volk ‘Wolf’ ( < urslawisch *vьlkъ ‘Wolf’) für jemanden, der in seinem Verhalten an einen Wolf erinnert.

Historischer Namenbeleg

Volk (Rufname)

Belegjahr
1397
Belegort
Esslingen
Quellenangabe
Berger/Etter, 1961, Seite 363.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Russland

Häufigkeit
37285
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/volk, letzter Zugriff 09.07.2018.

Ukraine

Häufigkeit
1513
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2017
Quelle
ridni.org/karta/%D0%92%D0%BE%D0%BB%D0%BA?type=1, letzter Zugriff 09.07.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Волк/Volk .

Slowenien

Häufigkeit
1048
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2017
Quelle
www.stat.si/ImenaRojstva/en/FirstNames/SearchFirstNames?Ime=&Priimek=Volk, letzter Zugriff 30.01.2018.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Berger, Fritz/Etter, Otto (1961): Die Familiennamen der Reichsstadt Eßlingen im Mittelalter. Stuttgart. Hier S. 363.
  • Feinig, Anton/Feinig, Tatjana (2014): Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen. Klagenfurt [u.a.]. Hier S. 316.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 830-833.
  • Lenarčič, Simon (2012): Vse o imenih v Sloveniji. Izvir in pomen več kot 12.800 imen, pogostnost in pokrajinska razširjenost, zanimivosti. 1. Auflage. Ljubljana. Hier S. 845.
  • Seibicke, Wilfried (2003): Historisches Deutsches Vornamenbuch. Band 4: Sc-Z. Berlin und New York. Hier S. 386.
  • Svoboda, Jan (1964): Staročeská osobní jména a naše příjmení. 1. Auflage. Praha. Hier S. 45.
  • Unbegaun, Boris Ottokar (1972): Russian Surnames. Oxford. Hier S. 295.
  • Wenzel, Walter (2014): Namen und Geschichte. Orts- und Personennamen im deutsch-westslawischen Sprachkontaktraum als historische Zeugnisse. Hamburg. Hier S. 63-68.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
15.02.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin und Schiller, Christiane, Volk, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/566/1 >