Back to list

Hilfe FAQ

Kampkötter

Allgemeines

Häufigkeit
62
Rang
54683
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch kamp ‘Landstück, insbesondere eingefriedigtes Stück Land, Weide- oder Ackerland, gehegtes Waldstück’ und mittelniederdeutsch kōt , kōte , kotte ‘Hütte, kleines Haus’ für jemanden, der in einer Hütte oder in einem kleinen Haus wohnt, das an oder auf Weide- oder Ackerland steht. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -er vor.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch kamp ‘Landstück, insbesondere eingefriedigtes Stück Land, Weide- oder Ackerland, gehegtes Waldstück’ und mittelniederdeutsch koter , koterer ‘Kötner, Inhaber einer Kote, Häusler’. Es handelt sich um einen lokalisierten Berufsnamen für einen Klein(st)bauern, dessen Kote sich an oder auf Weide- oder Ackerland befindet.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 831-832 und 969-970.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
01.11.2019
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Kampkötter, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/55071/1 >