Back to list

Hilfe FAQ

Vogelgesang

Allgemeines

Häufigkeit
681
Rang
5135
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zum Örtlichkeitsnamen Vogelgesang. Der häufige Örtlichkeitsname kann auf mittelniederdeutsch vogel ‘Vogel’ und mittelniederdeutsch sank ‘Sang, Lied’, mittelhochdeutsch vogelgesanc ‘Gesang der Vögel’ zurückgehen und bezieht sich auf Stellen, an denen Vögel mit Vorliebe nisten und damit einen Hinweis auf gerodetes, mit Büschen bestandenes Land geben, wo sich Vögel zahlreich aufhalten. Siehe auch Vogelsang 1.
  2. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Vogelgesang (mehrfach in Deutschland).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername zu mittelniederdeutsch vogel ‘Vogel’ und mittelniederdeutsch sank ‘Sang, Lied’, mittelhochdeutsch vogelsanc ‘Gesang der Vögel’ für einen Sänger.
  2. Benennung nach Wohnstätte zum Hausnamen Vogelgesang, der auf mittelniederdeutsch vogel ‘Vogel’ und mittelniederdeutsch sank ‘Sang, Lied’, mittelhochdeutsch vogelgesanc ‘Gesang der Vögel’ zurückgeht.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Frankreich

Häufigkeit
66
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 16.01.2018.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.11.2019
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Vogelgesang, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/5141/1 >