Back to list

Hilfe FAQ

Lukasik

Allgemeines

Häufigkeit
70
Rang
49615
Sprachvorkommen
polnisch
tschechisch
slowakisch
Hauptverbreitung
Polen
Tschechische Republik
Slowakei

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum polnischen Rufnamen Łukasik . Es liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -ik vor. Im Deutschen werden die polnischen Sonderzeichen nicht wiedergegeben.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum tschechischen bzw. slowakischen Rufnamen Lukášík bzw. Lukášik . Es liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -ík bzw. -ik vor. Im Deutschen werden die slawischen Diakritika nicht wiedergegeben.

Historischer Namenbeleg

Adam Lukasik

Belegjahr
1800
Belegort
Ortelsburg (heute: Szczytno, Polen)
Quellenangabe
gedbas.genealogy.net/person/show/1112840412, letzter Zugriff: 21.08.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
16918
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 6593.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Łukasik .

Tschechische Republik

Häufigkeit
106
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Luka%C5%A1%C3%ADk/hustota/, letzter Zugriff 21.08.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Lukašík .

Slowakei

Häufigkeit
50
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Lukasik&s=exact&c=y384&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 21.08.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Lukášik .

Slowakei

Häufigkeit
17
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Lukasik&s=exact&c=y384&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 21.08.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Lukašík .

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 109.
  • Neumann, Johann (1972): Tschechische Familiennamen in Wien. Eine namenskundliche Dokumentation. Wien. Hier S. 122.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanich w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 6593.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (Hrsg.) (2006): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 1. Kraków. Hier S. 453.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
01.04.2020
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Lukasik, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/49626/1 >