Back to list

Hilfe FAQ

Fiebranz

Allgemeines

Häufigkeit
71
Rang
48632
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Viebranz 1. Es handelt sich um eine Schreibvariante.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zu einem nicht näher genannten Siedlungsnamen. Diese Deutung (siehe Bahlow 1985, Seite 136) ist weitgehend auszuschließen, da ein entsprechender Siedlungsname nicht auffindbar ist.

Historischer Namenbeleg

Adolph Fiebranz

Belegjahr
1852
Belegort
Marggrabowa (Ostpreußen)
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=marggrabowa&ID=I20113, letzter Zugriff: 27.02.2018.

Gustav Richard Ernst Fiebranz

Belegjahr
1893
Belegort
Vorwerk Röglin, Damerow, Kreis Belgard (Pommern)
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=schivelbein&ID=I64732, letzter Zugriff: 27.02.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1985): Deutsches Namenlexikon. Frankfurt am Main. Hier S. 136.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 138.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
01.08.2020
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Fiebranz, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/48837/1 >