Back to list

Hilfe FAQ

Sagmüllner

Allgemeines

Häufigkeit
2
Rang
412348
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Sägmüller 1. Das Zweitglied geht auf mittelhochdeutsch mülnære , mülner zurück. Gleichzeitig liegt eine Lautvariante ohne Umlaut vor.

Historischer Namenbeleg

Udalrich Sagmulner

Belegjahr
1444
Belegort
Leipzig
Quellenangabe
Brechenmacher, 1960-1963, Seite 461.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
2
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 461.
  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 604.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.05.2020
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Sagmüllner, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/427774/1 >