Back to list

Hilfe FAQ

Anhut

Allgemeines

Häufigkeit
93
Rang
38638
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Anuth 1. Es handelt sich um eine Laut- und Schreibvariante mit Einschub von <h>, wie sie in Familiennamen altpreußischer Herkunft nicht selten vorkommt. Die Möglichkeit einer volksetymologischen Umdeutung zu mittelniederdeutsch, mittelhochdeutsch āne , ān ‘ohne’ und mittelniederdeutsch hōt , hūt , mittelhochdeutsch huot ‘Hut, Mütze, Kopfbedeckung’ kann nicht ausgeschlossen werden.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Übername zu mittelniederdeutsch, mittelhochdeutsch āne , ān ‘ohne’ und mittelniederdeutsch hōt , hūt , mittelhochdeutsch huot ‘Hut, Mütze, Kopfbedeckung’ für eine Person, die keine Kopfbedeckung trägt. Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 166) ist unsicher, da dieser Familienname historisch nur im südlichen Ostpreußen und damit im historischen prußischen Siedlungsgebiet verbreitet war, während er in den übrigen deutschen Gebieten fehlt.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch, mittelhochdeutsch āne , ān ‘ohne’ und mittelniederdeutsch hōt , hūt , mittelhochdeutsch huot ‘Hut, Mütze, Kopfbedeckung’. Hierbei kann es sich um einen Spottnamen für den Hutmacher handeln (siehe Bahlow 1967, Seite 27). Diese Deutung ist unsicher, da dieser Familienname historisch nur im südlichen Ostpreußen und damit im historischen prußischen Siedlungsgebiet verbreitet war, während er in den übrigen deutschen Gebieten fehlt.

Historischer Namenbeleg

Johannes Anhut

Belegjahr
1673
Belegort
Liebenthal (Kreis Braunsberg, Ostpreußen)
Quellenangabe
gedbas.genealogy.net/person/show/90724238, letzter Zugriff: 05.03.2019.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Wie die Daten der Deutschen Verlustlisten des 1. Weltkrieges zeigen, war der Familienname Anhut historisch nahezu ausschließlich im südlichen Teil Ostpreußens und damit im ehemaligen prußischen Siedlungsgebiet verbreitet (Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 19.03.2019).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1967): Deutsches Namenlexikon. Familien- und Vornamen nach Ursprung und Sinn erklärt. Müchen. Hier S. 27.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 472.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 166.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Alina Hauch
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
15.02.2020
Zitierhinweis

Hauch, Alina und Schiller, Christiane, Anhut, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/38685/1 >