Back to list

Hilfe FAQ

Vollmann

Allgemeines

Häufigkeit
914
Rang
3695
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Volkmann 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Assimilation lk > ll .
  2. Benennung nach Rufname, siehe Volkmann 2. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Assimilation lk > ll .

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Volkmar 1. Hier wurde das Zweitglied -mar durch -mann ersetzt. Außerdem handelt es sich um eine Lautvariante mit Assimilation lk > ll .
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch fol , altsächsisch ful ‘voll’ zu Vollformen wie Vollbert oder Vullmar. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -mann vor.
  3. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Vollmann. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch fol , altsächsisch ful , fol ‘voll’ und althochdeutsch, altsächsisch man ‘Mann’.
  4. Benennung nach Rufname, siehe Vollmar 2. Hier wurde das Zweitglied -mar durch -mann ersetzt.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
301
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 199-200 und 645-646 und 835.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 225.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
16.01.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Vollmann, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/3699/1 >