Back to list

Hilfe FAQ

Bittenbinder

Allgemeines

Häufigkeit
98
Rang
36808
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Büttenbender 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Entrundung ü > i . Das Zweitglied hegt auf mittelhochdeutsch binder zurück.

Historischer Namenbeleg

Johann-Konrad Bittenbinder

Belegjahr
1756
Belegort
Perjamosch (Banat, heute Periam, Rumänien)
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=zichydorf&ID=I32530, letzter Zugriff: 05.12.2017.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 318.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.09.2020
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Bittenbinder, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/36832/1 >