Back to list

Hilfe FAQ

Vink

Allgemeines

Häufigkeit
105
Rang
34655
Sprachvorkommen
deutsch
niederländisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Niederlande
Belgien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Finke 1. Es handelt sich um eine lautliche Variante mit Apokope des e . Gleichzeitig variiert die Schreibung.
  2. Benennung nach Übername zu mittelniederländisch vinke ‘Fink’ für einen übermütigen, fröhlichen, sangesfreudigen Menschen.
  3. Benennung nach Beruf, siehe Finke 2. Es handelt sich um eine lautliche Variante mit Apokope des e . Gleichzeitig variiert die Schreibung.
  4. Benennung nach Beruf zu mittelniederländisch vinke ‘Fink; Glocke’ für einen Vogelfänger oder einen Glöckner.

Historischer Namenbeleg

lupolt vink

Belegjahr
1363
Belegort
Esslingen am Neckar
Quellenangabe
Berger/Etter, 1961, Seite 175.

Vink

Belegjahr
1450
Belegort
Probstei
Quellenangabe
Wenners, 1988, Seite 158.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
12161
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
meertens.knaw.nl/nfb/, letzter Zugriff 19.04.2016.

Belgien

Häufigkeit
118
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.familienaam.be, letzter Zugriff 19.04.2016.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Berger, Fritz/Etter, Otto (1961): Die Familiennamen der Reichsstadt Eßlingen im Mittelalter. Stuttgart. Hier S. 175.
  • Debrabandere, Frans (2003): Woordenboek van de familienamen in België en Noord-Frankrijk. Amsterdam [u.a.]. Hier S. 1273.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 797-798.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 628-641.
  • Marynissen, Ann (1999): Den Uyl, Snoeckx, De Leeuw, Haan, Kikkert en varianten: over benamingen van dieren in de Nederlandse familienamen. In: Tier, Veronique de (Hrsg.): In vergelijking met dieren: intensiverend taalgebruik volgens de SND-krantenenquete 1998. Groesbeek, S. 11-35.
  • Wenners, Peter (1988): Die Probsteier Familiennamen vom 14. bis 19. Jahrhundert. Mit einem Überblick über die Vornamen im gleichen Zeitraum. Neumünster. Hier S. 158.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.05.2020
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Vink, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/34811/1 >