Back to list

Hilfe FAQ

Hlawaczek

Allgemeines

Häufigkeit
4
Rang
340013
Sprachvorkommen
tschechisch
slowakisch
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Hlavacek 1. Es liegt eine historische tschechische, slowakische oder eingedeutschte bzw. mundartliche (mährisch-schlesische) Schreibvariante (mit der <cz>-Schreibung) vor.

Historischer Namenbeleg

Girzika Hlawacže

Belegjahr
1538
Belegort
Beluša (Slowakei)
Quellenangabe
Majtán, 1991, Seite 409.

Wenzel Karl Hlawaczek

Belegjahr
1847
Belegort
Christophhammer (heute: Kryštofovy Hamry, Tschechien)
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=christophhammer&ID=I7859, letzter Zugriff: 07.09.2018.

Antonia Franziska Hlawaczek

Belegjahr
1877
Belegort
St. Joachimsthal (heute: Jáchymov, Tschechien)

=

Antonia Franziska Hlavaček

Belegjahr
1877
Belegort
St. Joachimsthal (heute: Jáchymov, Tschechien)
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=joachimsthal&ID=I11882, letzter Zugriff: 07.09.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
4
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Majtán, Milan (1991): Historický slovník slovenského jazyka. Band I: A-J. Bratislava. Hier S. 409.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
01.11.2019
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Hlawaczek, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/343377/1 >