Back to list

Hilfe FAQ

Fath

Allgemeines

Häufigkeit
991
Rang
3389
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Vogt 1. Es handelt sich hier um die „aus ahd. vogit , mhd. voget kontrahierten Formen vaut , veut [...], die dann auch teilweise zu vāt , vӕt monophthongiert wurden“ (Kunze/Nübling 2016, Band 5, Seite 586).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch vade ‘Zaun, Umzäunung’ für jemanden, der an einem Zaun wohnte. Diese Deutung kommt für oberdeutsche Belege in Frage.
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch fad ‘begraste Stelle’ für jemanden, der an einer begrasten Stelle wohnte. Diese Deutung kommt für oberdeutsche Belege in Frage.
  3. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch vat ‘Faß’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für jemanden, der Fässer herstellte. Diese Deutung kommt für die seltenen niederdeutschen Belege in Frage.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1985): Deutsches Namenlexikon. Frankfurt am Main. Hier S. 130.
  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 790-791.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 236.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 586.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.02.2020
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Fath, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/3390/1 >