Back to list

Hilfe FAQ

Erd

Allgemeines

Häufigkeit
126
Rang
29577
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch erda , altsächsisch ertha ‘Erda’ zu Vollformen wie Erdmar oder Erdwig.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname, siehe Ort 1. Laut Finsterwalder 1994, Seite 94-95, lag ehemals eine Lautvariante mit Umlaut, der hier zu E entrundet erscheint, und ein Diminutiv mit einem l -haltigen Suffix vor. Das Suffix sei dann geschwunden, der Umlaut aber erhalten geblieben. Diese Deutung ist unsicher, da sich für eine solche Entwicklung keine Gleichungen in den historischen Belegen finden.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
33
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Finsterwalder, Karl (1994): Tiroler Familiennamenkunde. Sprach- und Kulturgeschichte von Personen-, Familien- und Hofnamen; mit einem Namenlexikon. Innsbruck. Hier S. 94-95 und 263.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.09.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Erd, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/29596/1 >