Back to list

Hilfe FAQ

Sagemüller

Allgemeines

Häufigkeit
145
Rang
25857
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Sägmüller 1. Es liegt eine morphologische Variante mit e in der Kompositionsfuge vor. Gleichzeitig handelt es sich um eine umlautlose Lautvariante.

Historischer Namenbeleg

Sander Sagemuller

Belegjahr
1525
Belegort
Wernigerode
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 589.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 604.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 589.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.03.2020
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Sagemüller, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/25897/1 >