Back to list

Hilfe FAQ

Chevalier

Allgemeines

Häufigkeit
175
Rang
21694
Sprachvorkommen
französisch
Hauptverbreitung
Frankreich
Belgien
Schweiz
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu altfranzösisch, mittelfranzösisch chevalier ‘berittener Krieger, Ritter, Hauptmann, Edelmann’.

Historischer Namenbeleg

Maria Theresia Chevalier

Belegjahr
1684
Belegort
Freiburg im Breisgau
Quellenangabe
familysearch.org/ark:/61903/1:1:VHWW-5YY, letzter Zugriff: 06.09.2016.

Madeleine Chevalier

Belegjahr
1696
Belegort
Emden
Quellenangabe
Zamora, 1992, Seite 564.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Frankreich

Häufigkeit
15621
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 05.09.2016.

Belgien

Häufigkeit
2132
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.familienaam.be, letzter Zugriff 12.04.2018.

Schweiz

Häufigkeit
296
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2008
Quelle
verwandt.ch, letzter Zugriff 05.09.2016.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Germain, Jean/Herbillon, Jules (2007): Dictionnaire des noms de famille en Wallonie et à Bruxelles. Bruxelles. Hier S. 240.
  • Keiper, Philipp (1891): Französische Familiennamen in der Pfalz. und Französisches im Pfälzer Volksmund. Kaiserslautern. Hier S. 20.
  • Linnartz, Kaspar (1958): Unsere Familiennamen. Bd. 1: Zehntausend Berufsnamen im Abc erklärt. 3., stark vermehrte Auflage. Bonn [u.a.]. Hier S. 49.
  • Morlet, Marie-Thérèse (1991): Dictionnaire étymologique des noms de famille. Paris. Hier S. 215.
  • Zamora, Juan (1992): Hugenottische Familiennamen im Deutschen. Heidelberg. Hier S. 564.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
16.01.2020
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Chevalier, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/21702/1 >