Back to list

Hilfe FAQ

Leder

Allgemeines

Häufigkeit
1542
Rang
2053
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch ledder , leder , mittelhochdeutsch leder ‘Leder’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für den Hersteller von Leder, siehe Gerber. Es könnte auch der Lederhändler gemeint sein. Im niederdeutschen Gebiet liegt eine Verhochdeutschung vor.
  2. Benennung nach Beruf, siehe Lederer 1. Es handelt sich um eine Variante mit Ausfall der Endung -er .

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Lede (Niedersachsen, wüst, Landkreis Alfeld (Leine)), Leeder (Bayern, Landkreis Landsberg am Lech) und Lehde (Brandenburg, Lübbenau/Spreewald). Diese Deutung kommt nur im Umkreis der Siedlungen in Betracht.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
404
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
moikrewni.pl/mapa/, letzter Zugriff 13.09.2016.

Schweiz

Häufigkeit
191
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2008
Quelle
verwandt.ch, letzter Zugriff 12.09.2016.

Historische Verbreitung

Der Familienname Leder war 1942 vor allem in Schlesien verbreitet (siehe Genevolu, letzter Zugriff: 13.09.2016).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1953): Schlesisches Namenbuch. Kitzingen. Hier S. 111.
  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 439-440.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 354-369.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Alina Hauch
Veröffentlichungsdatum
15.05.2020
Zitierhinweis

Hauch, Alina, Leder, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2054/1 >