Back to list

Hilfe FAQ

Vermeulen

Allgemeines

Häufigkeit
190
Rang
19940
Sprachvorkommen
niederländisch
Hauptverbreitung
Niederlande
Belgien
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederländisch van ‘von’, mittelniederländisch der ‘der’ (Artikel; feminin DativSingular) und mittelniederländisch molene , meulne ‘Mühle’ für den Bewohner einer Mühle. Bei der vorliegenden Form handelt es sich um eine Verschmelzung der Präposition mit dem Artikel und dem Substantiv. Die Form meulne mit Umlaut o > ö besteht seit dem Mittelniederländischen neben nicht umgelautetem molene (vergleiche Vermolen).

Historischer Namenbeleg

Johan Vermeulen

Belegjahr
1545
Belegort
Nimwegen
Quellenangabe
www.meertens.knaw.nl/nfb/detail_naam.php?gba_naam=Vermeulen&nfd_naam=Vermeulen&info=documentatie&operator=eq&taal=, letzter Zugriff: 09.06.2015.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
20110
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 09.06.2015.

Belgien

Häufigkeit
13552
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.familienaam.be, letzter Zugriff 09.06.2015.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Debrabandere, Frans (2003): Woordenboek van de familienamen in België en Noord-Frankrijk. Amsterdam [u.a.]. Hier S. 863.
  • Goossens, Jan (1999): Motivierung bei Familiennamen (deren Müller einer ist). In: Niederdeutsches Wort. Beiträge zur niederdeutschen Philologie. 39. S. 21-33. Hier S. 27.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
01.10.2019
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Vermeulen, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/19942/1 >