Back to list

Hilfe FAQ

Nebauer

Allgemeines

Häufigkeit
219
Rang
17218
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Österreich
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Neubauer 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit dem in Teilen des bairischen Raums auftretenden Lautwandel iuw > ai(w) > e (siehe Linsberger 2012, Seite 455).

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Übername, siehe Nachbauer 1. Es liegt eine Lautvariante mit Umlaut und Synkope des ch vor. Diese Deutung (siehe Gottschald 2006, Seite 361) ist unsicher, weil die Variante Na-/Ne- für Nach- sonst fast ausschließlich im niederdeutschen Raum vorkommt (vergleiche Naber 1), der Familienname Nebauer jedoch hauptsächlich in Bayern und Österreich verbreitet ist.

Historischer Namenbeleg

Andre des Nepauren

Belegjahr
1441
Belegort
Wien
Quellenangabe
Linsberger, 2012, Seite 455.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
53
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 361.
  • Linsberger, Axel (2012): Wiener Personennamen. Ruf-, Bei- und Familiennamen des 15. Jahrhunderts aus Wiener Quellen. Frankfurt am Main. Hier S. 455.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
15.11.2019
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Nebauer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/17220/1 >