Back to list

Hilfe FAQ

Fencl

Allgemeines

Häufigkeit
13
Rang
168708
Sprachvorkommen
tschechisch
Region
Böhmen
Mähren

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Wenzel 1. Es liegt eine Laut- und Schreibvariante vor. Die Schreibung mit <f> und <c> spiegelt die an das Tschechische angepassten Schreibkonventionen von Familiennamen deutscher Provenienz der damaligen Zeit wider (siehe Matušová 2015, Seite 65-75).

Historischer Namenbeleg

Anton Fencl

Belegjahr
1881
Belegort
Paulusbrunn, heute: Pavlův Studenec (Tschechien)
Quellenangabe
des.genealogy.net/search/show/13842325, letzter Zugriff: 12.01.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Tschechische Republik

Häufigkeit
1135
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2015
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Fencl/hustota/, letzter Zugriff 11.01.2018.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Beneš, Josef (1962): O českých příjmeních. Praha. Hier S. 50 und 65-75 und 81.
  • Gebauer, Jan (1970): Slovník staročeský (A-J). Band 1. Praha. Hier S. 380.
  • Matúšová, Jana (2015): Německá vlastní jména v češtině. Praha. Hier S. 66-75.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 49.
  • Svoboda, Jan (1964): Staročeská osobní jména a naše příjmení. 1. Auflage. Praha. Hier S. 65.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Fencl, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/170202/1 >