Back to list

Hilfe FAQ

Siepert

Allgemeines

Häufigkeit
256
Rang
14671
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Siebert 1. Es liegt eine Lautvariante mit p statt b im Erstglied vor.
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch sīp , sīpe ‘kleines Flüsschen, Bächlein’. Es handelt sich um einen Wohnstättennamen für jemanden, der an einem solchen kleinen Gewässer wohnte. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -er und Antritt von unorganischem -t vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Siepe (Ortsteil von Kalbe an der Milde) oder Siepen (Wohnplatz in Remscheid oder Ortsteil von Oer-Erkenschwick). Laut Zoder 1968, Seite 612 liegt ein Derivat mit dem Suffix -er und Antritt von unorganischem -t vor.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 397-398.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 623-624.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 612.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Theresa Schweden
Veröffentlichungsdatum
15.11.2019
Zitierhinweis

Schweden, Theresa, Siepert, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/14700/1 >