Back to list

Hilfe FAQ

Schünemann

Allgemeines

Häufigkeit
2100
Rang
1417
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch schune , mittelhochdeutsch schiune , schiun , schūne ‘Scheune’ für jemanden, der an einer besonderen Scheune, z.B. einer Zehntscheune, wohnt. Hier liegt ein Derivat mit dem Suffix -mann vor. Vergleiche auch Schürmann 1.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch schune , mittelhochdeutsch schiune , schiun , schūne ‘Scheune’ für einen Verwalter einer herrschaftlichen Scheune. Hier liegt ein Derivat mit dem Suffix -mann vor. Es kann auch ein Landarbeiter gemeint sein, der die Ernte in die Scheune bringt.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Schünow (Stadtteil von Zossen, Landkreis Teltow-Fläming, Brandenburg), 1346 belegt als Schune , 1653 als Schüne (siehe Fischer 2005, Seite 155). Hier liegt ein Derivat mit dem Suffix -mann vor. Aufgrund der Verbreitung des Familiennamens kommt diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 567-568) nur für wenige Einzelfälle infrage.

Historischer Namenbeleg

Thid. Schuneman

Belegjahr
1342
Belegort
Stralsund
Quellenangabe
Bahlow, 1982, Seite 79.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 28.05.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1982): Pommersche Familiennamen. Ihr Geschichts- u. Heimatwert. Neustadt an der Aisch. Hier S. 79.
  • Fischer, Reinhard E. (2005): Die Ortsnamen der Länder Brandenburg und Berlin. Alter - Herkunft - Bedeutung. Berlin. Hier S. 155.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 459-460.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 944-950.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 567-568.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
15.09.2020
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Schünemann, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1418/1 >