Back to list

Hilfe FAQ

Marx

Allgemeines

Häufigkeit
12568
Rang
139
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Marks 1. Es liegt eine Schreibvariante vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Marks 2. Es liegt eine Schreibvariante vor.
  2. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Marx westlich von Wilhelmshaven (Niedersachsen).

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname, siehe Marz 1. Diese Deutung (siehe Kohlheim/Kohlheim 2005, Seite 448) ist unsicher, da unklar ist, welche lautliche Entwicklung zu dieser Varianz geführt haben soll.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Marsch 1. Diese Deutung (siehe Kohlheim/Kohlheim 2005, Seite 448) ist unsicher, da unklar ist, welche lautliche Entwicklung zu dieser Varianz geführt haben soll.

Historischer Namenbeleg

Marx (Rufname)

Belegjahr
1558/1564
Belegort
Liegnitz

=

Marcus (Rufname)

Belegjahr
1558/1564
Belegort
Liegnitz
Quellenangabe
Bahlow, 1953, Seite 67.

Marx (Rufname)

Belegjahr
1300
Belegort
Waiblingen

=

Markwart

Belegjahr
1302
Belegort
Waiblingen
Quellenangabe
Brechenmacher, 1960-1963, Seite 238.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Frankreich

Häufigkeit
812
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 06.01.2017.

Belgien

Häufigkeit
655
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.familienaam.be, letzter Zugriff 06.01.2017.

Niederlande

Häufigkeit
431
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl, letzter Zugriff 06.01.2017.

Luxemburg

Häufigkeit
258
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2009
Quelle
lfa.uni.lu, letzter Zugriff 06.01.2017.

Historische Verbreitung

Marx war 1942 auch östlich von Oder und Neiße verbreitet (Genevolu, letzter Zugriff: 17.01.2017).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1953): Schlesisches Namenbuch. Kitzingen. Hier S. 67.
  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 238.
  • Guggenheimer, Eva/Guggenheimer, Heinrich (1996): Etymologisches Lexikon der jüdischen Familiennamen. München [u.a.]. Hier S. 293.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 446 und 448.
  • Kollmann, Cristian/Gilles, Peter/Muller, Claire (2016): Luxemburger Familiennamenbuch. Berlin, Boston. Hier S. 227.
  • Menk, Lars (2005): A Dictionary of German-Jewish Surnames. Bergenfield. Hier S. 518-519.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.07.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Marx, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/139/1 >