Back to list

Hilfe FAQ

Berthel

Allgemeines

Häufigkeit
292
Rang
12764
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Berthold. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch beraht , altsächsisch berht ‘hell, glänzend’ und althochdeutsch waltan , altsächsisch waldan ‘herrschen’, vergleiche Berthold 1. Bei Berthel erscheint das Zweitglied zu -el abgeschwächt. Möglich, aber weniger wahrscheinlich ist, dass andere l -haltige Rufnamenzweitglieder zugrunde liegen, wie althochdeutsch wolf ‘Wolf’.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patro- oder Metronym zu einer deutschen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch beraht , altsächsisch berht ‘hell, glänzend’, vergleiche Bert 1. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -el vor.
  3. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu Barthel, einer Kurzform des Rufnamens Bartholomäus, siehe auch Barthel 1. Es liegt eine lautliche Variante mit umgelautetem Stammvokal vor.

Historischer Namenbeleg

Erhardt Pertolt

Belegjahr
1542
Belegort
Vogtland

=

Erhardt Berthel

Belegjahr
1544
Belegort
Vogtland
Quellenangabe
Hellfritzsch, 1992, Seite 55.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hellfritzsch, Volkmar (1992): Familiennamenbuch des sächsischen Vogtlandes. Auf der Grundlage des Materials der Kreise Plauen und Oelsnitz. Berlin. Hier S. 55.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.04.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Berthel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/12796/1 >