Back to list

Hilfe FAQ

Zischg

Allgemeines

Häufigkeit
21
Rang
123490
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Italien
Österreich
Deutschland
Schweiz
Region
Südtirol

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu Zischg, einer Kurzform des Rufnamens Franziskus. Zum Rufnamen siehe Franziskus 1.

Historischer Namenbeleg

Zischg

Belegjahr
1838
Belegort
Graubünden
Quellenangabe
Huber, 1986, Seite 374.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Italien

Häufigkeit
216
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2010
Quelle
qlikview.services.siag.it/bnarc/main_de.htm, letzter Zugriff 30.06.2016.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Anzahl bezieht sich ausschließlich auf Südtirol.

Österreich

Häufigkeit
43
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Schweiz

Häufigkeit
17
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2008
Quelle
verwandt.ch, letzter Zugriff 13.06.2016.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Finsterwalder, Karl (1994): Tiroler Familiennamenkunde. Sprach- und Kulturgeschichte von Personen-, Familien- und Hofnamen; mit einem Namenlexikon. Innsbruck. Hier S. 543.
  • Huber, Konrad (1986): Die Personennamen Graubündens. Mit Ausblicken auf Nachbargebiete. Teil 1. Bern. Hier S. 374.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.07.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Zischg, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/123888/1 >