Back to list

Hilfe FAQ

Oberbuchner

Allgemeines

Häufigkeit
21
Rang
122170
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch ober ‘ober, oberhalb, über’ und mittelhochdeutsch buoch ‘Buchenwald, Forst’ für jemanden, der am oberen Teil eines Forsts bzw. an oder auf einem gleichnamigen Flurstück wohnt.
  2. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Oberbuch (Landkreis Erding, Landkreis Schwandorf, Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm, Landkreis Kelheim, Landkreis Hof, Landkreis Altötting, Landkreis Passau, alles Bayern; Landkreis Biberach in Baden-Württemberg; Bezirk Spittal an der Drau in Kärnten, Bezirk Linz-Land in Oberösterreich, Bezirk Gmunden in Oberösterreich, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld in der Steiermark). Aufgrund der Verbreitung des Familiennamens waren vermutlich vor allem die Siedlungen im Landkreis Altötting und in Oberösterreich namengebend.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 313-314.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.09.201915.09.2019
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Oberbuchner, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/122676/1 >