Back to list

Hilfe FAQ

Büttenbender

Allgemeines

Häufigkeit
25
Rang
109612
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch büte , bütte , bütene , bude ‘Gefäß, Bütte, Bottich, Faß’ und mittelhochdeutsch binder , bender ‘jemand, der etwas bindet, durch binden herstellt, Faßbinder’, frühneuhochdeutsch büttenbender ‘Böttcher, Faßbinder, Küfer’.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 133.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 318.
  • Linnartz, Kaspar (1958): Unsere Familiennamen. Bd. 1: Zehntausend Berufsnamen im Abc erklärt. 3., stark vermehrte Auflage. Bonn [u.a.]. Hier S. 46.
  • Ramge, Hans (2013): Familiennamen in Zeit und Raum. Zur Verbreitung von hessischen Familiennamen an der mittleren Lahn. In: Mitteilungen des hessischen Geschichtsvereins Giessen 98. S. 253-301. Hier S. 279-281.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.08.2020
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Büttenbender, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/110177/1 >