Back to list

Hilfe FAQ

Wenzel

Allgemeines

Häufigkeit
15055
Rang
110
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es liegt ein Patronym zum Rufnamen Wenzel, einer Kurzform von Wenzeslaus, vor. Dabei handelt es sich um eine eingedeutschte Form des alttschechischen Rufnamens Venceslav , Venclav (aus urslawisch*Vęceslavъ mit nasalem ę > en ), siehe auch Vaclav 1. Populär wurde der Rufname durch die Verehrung von Wenzel I. von Böhmen (10. Jahrhundert), der als böhmischer Landespatron verehrt und heiliggesprochen wurde, sowie als dynastischer Leitname. In Böhmen erlangte er dann als Taufname solch große Beliebtheit, dass er auch allgemein zum Sinnbild wurde für jemanden, der aus Böhmen stammte.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Wenz 1. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -el vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Wenz 4. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -el vor.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
604
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.moikrewni.pl/mapa/kompletny/wenzel.html, letzter Zugriff 09.01.2018.

Österreich

Häufigkeit
377
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Tschechische Republik

Häufigkeit
142
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2015
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Wenzel/hustota/, letzter Zugriff 21.08.2017.

Slowakei

Häufigkeit
14
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Wenzel&s=exact&c=j743&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 21.08.2017.

Historische Verbreitung

Für den Familiennamen Wenzel finden sich insgesamt 867 Einträge im Reichstelefonbuch von 1942 mit den häufigsten Telefonanschlüssen im ehemaligen Sudetenland, Ostpreußen und Wartheland (siehe Genevolu, letzter Zugriff: 09.01.2018).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad (2004): Václav/Wenzel. Böhmens Patron in Deutschlands Familiennamen. In: Behr, Hans-Joachim/Lisový, Igor/Williams-Krapp, Werner (Hrsg.): Deutsch-böhmische Literaturbeziehungen Germano-Bohemica. Band 7. Hamburg, S. 96-118.
  • Linnartz, Kaspar (1958): Unsere Familiennamen. Bd. 2: Aus deutschen und fremden Vornamen im Abc erklärt. 3. Auflage. Bonn [u.a.]. Hier S. 246.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 218.
  • Neumann, Johann (1972): Tschechische Familiennamen in Wien. Eine namenskundliche Dokumentation. Wien. Hier S. 243.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
01.04.2020
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Wenzel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/110/1 >