Back to list

Hilfe FAQ

Fentzlaff

Allgemeines

Häufigkeit
1
Rang
846005
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Fenzlaff 1. Es handelt sich um eine Schreibvariante.

Historischer Namenbeleg

Carl Ludwig Fentzlaff

Belegjahr
1787
Belegort
Reetz (ehemals Westpommern, heute: Recz, Polen)
Quellenangabe
gedbas.genealogy.net/person/show/1192936154, letzter Zugriff: 29.01.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad (2004): Václav/Wenzel. Böhmens Patron in Deutschlands Familiennamen. In: Behr, Hans-Joachim/Lisový, Igor/Williams-Krapp, Werner (Hrsg.): Deutsch-böhmische Literaturbeziehungen Germano-Bohemica. Band 7. Hamburg, S. 96-118. Hier S. 106.
  • Linnartz, Kaspar (1958): Unsere Familiennamen. Bd. 2: Aus deutschen und fremden Vornamen im Abc erklärt. 3. Auflage. Bonn [u.a.]. Hier S. 246.
  • Müller, Klaus (2011): Familiennamen aus dem Polabischen im Deutschen. In: Hengst, Karlheinz/Krüger, Dietlind (Hrsg.): Familiennamen im Deutschen. Erforschung und Nachschlagewerke. Familiennamen aus fremden Sprachen im deutschen Sprachraum. Leipzig, S. 161-169. Hier S. 164-167.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Fentzlaff, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1082980/1 >