Back to list

Eindeutschung, eingedeutschte Form

Anpassung der Schreibung fremder Namen an die deutsche Laut-Buchstaben-Zuordnung (z.B. Szymanski > Schimanski). Die Herkunftssprache solcher adaptierter Namenformen ist dementsprechend deutsch. Noch nicht als Eindeutschung wird dagegen die bloße Tilgung von Diakritika gewertet (z.B. Šafář > Safar).

Metadaten

Daten zur Erstellung des Glossareintrags

AutorIn
Mirjam Schmuck
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Schmuck, Mirjam, Eindeutschung, eingedeutschte Form, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/glossar/7/1 >