Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Feierabend

Allgemeines

Häufigkeit
854
Rang
3991
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Schweiz

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch vīrābent , mittelniederdeutsch vīravent ‘Feierabend, Abend vor einem Fest; Beschluss der täglichen Arbeit’ für jemanden, der gern früh Feierabend macht, einen nicht allzu fleißigen Bauern oder Handwerker, einen Arbeitsunlustigen.

Historischer Namenbeleg

Henslinus Veierabint

Belegjahr
1379
Belegort
Olmütz
Quellenangabe
Schwarz, 1957, Seite 88.

Annam Feierabend

Belegjahr
1613
Belegort
Tauberbischofsheim
Quellenangabe
familysearch.org/ark:/61903/1:1:7MD7-LJT2, letzter Zugriff: 18.01.2019.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweiz

Häufigkeit
135
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
files.newsnetz.ch/extern/infografik/namenkarte/, letzter Zugriff 18.01.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 1060.
  • Schwarz, Ernst (1957): Sudetendeutsche Familiennamen aus vorhussitischer Zeit. Köln und Graz. Hier S. 88.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.09.2020
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Feierabend, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/3994/1 >