Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Schottmüller

Allgemeines

Häufigkeit
129
Rang
28832
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach dem Beruf zum Mühlennamen Schottmühle in Waldbronn bei Karlsruhe. Es handelt sich um einen lokaliserten Berufsnamen für den Betreiber der Schottmühle.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch schot ‘Riegel, Verschluß, Schleuse’ und mittelniederdeutsch molner , molre , moller ‘Müller’ für einen Müller, dessen Mühle an einer Schleuse liegt. Diese Deutung (siehe Gottschald 2006, Seite 445) ist aufgrund der Verbreitung auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 445.
  • Linnartz, Kaspar (1958): Unsere Familiennamen. Bd. 1: Zehntausend Berufsnamen im Abc erklärt. 3., stark vermehrte Auflage. Bonn [u.a.]. Hier S. 208.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Juliane Drenda
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.07.2020
Zitierhinweis

Drenda, Juliane und Heuser, Rita, Schottmüller, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/28833/1 >