Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Joneleit

Allgemeines

Häufigkeit
157
Rang
24037
Sprachvorkommen
deutsch
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum Rufnamen Jonẽlis. Zum Rufnamen siehe Jonialis 1. Dem Familiennamen Joneleit liegt der preußisch-litauische Familienname Jonelaitis zugrunde, der mit dem Suffix -aitis gebildet ist. Die Schreibung mit <ei> und die Tilgung der Endung -is erfolgten im Prozess der Eindeutschung.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Jonuleit 1. Es handelt sich um eine lautliche, durch Vokalabschwächung entstandene Variante.

Historischer Namenbeleg

Siemon Jonelleith

Belegjahr
1736
Belegort
Brusz Deglen
Quellenangabe
Kenkel, 1972, Seite 142.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Im Reichstelefonbuch von 1942 finden sich 9 Einträge für Joneleit , die sich in Ostpreußen häufen (siehe gen-evolu, letzter Zugriff: 10.04.2015). In Litauen konnten 1940 für den Familiennamen Jonelaitis 71 Vorkommen nachgewiesen werden (Vanagas 1985, Band 1, Seite 842).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kenkel, Horst (1972): Amtsbauern und Kölmer im nördlichen Ostpreußen um 1736. Hamburg. Hier S. 142.
  • Vanagas, Aleksandras (1985): Lietuvių pavardžių žodynas. Band 1. Vilnius. Hier S. 842.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2020
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Joneleit, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/24153/1 >