Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Jakubik

Allgemeines

Häufigkeit
178
Rang
21213
Sprachvorkommen
polnisch
slowakisch
tschechisch
sorbisch
Hauptverbreitung
Polen
Slowakei
Tschechische Republik
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Jakub 1. Es liegt eine Ableitung mit dem slawischen Diminutivsuffix -ik bzw. -ík vor. Zugrunde liegen die westslawischen Namenformen Jakubik bzw. Jakubík . Die Diakritika werden im Deutschen nicht wiedergegeben.

Historischer Namenbeleg

mit des Jacubiken brieffe

Belegjahr
1443
Belegort
Görlitz, Lausitz
Quellenangabe
Wenzel, 1991, Seite 169.

Jacob Jakubik

Belegjahr
1893
Belegort
Königshütte, Schlesien (heute: Chorzów, Polen)
Quellenangabe
adressbuecher.genealogy.net/addressbook/entry/547470e21e6272f5d0bb379c, letzter Zugriff: 14.02.2019.

Juraj Jakubik

Belegjahr
1886
Belegort
Nesluša, Kysucké Nové Mesto, Slowakei
Quellenangabe
vuapraha.cz/sites/default/files/kartoteka_padlych_v_1_sv_valce/J/Jak%20-%20Jam/ipage00321.htm, letzter Zugriff: 14.02.2019.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
3841
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 4138.

Slowakei

Häufigkeit
1238
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Jakubik&s=exact&c=R53f&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 14.02.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Jakubík .

Slowakei

Häufigkeit
134
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Jakubik&s=exact&c=R53f&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 11.03.2019.

Tschechische Republik

Häufigkeit
371
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Jakub%C3%ADk/hustota/, letzter Zugriff 11.03.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Jakubík .

Ungarn

Häufigkeit
153
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
Hajdú 2012, Seite 503.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hajdú, Mihály (2012): Újmagyarkori családneveink tára. XVIII - XXI. század. [Sammlung der ungarischen Familiennamen der Neuzeit: 18.-21. Jh.]. I. adatok [1. Band]. Budapest. Hier S. 503.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanich w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 4138.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (Hrsg.) (2006): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 1. Kraków. Hier S. 263.
  • Wenzel, Walter (1999): Lausitzer Familiennamen slawischen Ursprungs. Bautzen. Hier S. 112.
  • Wenzel, Walter (1991): Studien zu sorbischen Personennamen. 2/I. Bautzen. Hier S. 169.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
16.01.2020
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Jakubik, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/21214/1 >