Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Ullritz

Allgemeines

Häufigkeit
10
Rang
201168
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Ulrich 1. Es kann ein Diminutiv mit dem Suffix -z vorliegen. Möglich ist auch ein lateinischer Genitiv zur lateinischen Namenform Ulricus (vergleiche Ulrici 1). Hier liegt eine Schreibvariante mit <tz> und eine Kürzung des Auslauts vor. Denkbar ist aber auch der Einfluss durch die häufigen Siedlungsnamen auf -itz (siehe Kunze/Nübling 2013, Band 4, Seite 364-375).

Historischer Namenbeleg

hans Vlritze

Belegjahr
1372
Belegort
Esslingen
Quellenangabe
Berger/Etter, 1961, Seite 359.

die Ulriczynn

Belegjahr
1466
Belegort
Leipzig
Quellenangabe
Solluntsch, 1991, Seite 181.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Berger, Fritz/Etter, Otto (1961): Die Familiennamen der Reichsstadt Eßlingen im Mittelalter. Stuttgart. Hier S. 359.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 364-375.
  • Solluntsch, Marit (1991): Bei- und Familiennamen der Stadt Leipzig von den Anfängen bis 1500. Teil II: Namenbuch. Leipzig. Hier S. 181.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.09.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Ullritz, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/201561/1 >