Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Hoffmann

Allgemeines

Häufigkeit
71440
Rang
10
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Polen
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch hoveman , mittelniederdeutsch hoveman , hofman ‘Verwalter eines Landgutes; Bauer, der im Dienst eines Hofes steht; Besitzer oder Pächter eines Bauernhofs; Bediensteter an einem Fürstenhof’. In Schlesien und Teilen des mitteldeutschen Raums entwickelte sich die Berufsbezeichnung Hoffmann gleichbedeutend zu Meyer 1(siehe Bahlow 1953, Seite 107).
  2. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch hoveman , haveman , hofman ‘Bauer, der im Dienst eines Hofes steht; Besitzer oder Pächter eines Bauernhofs’.

Historischer Namenbeleg

Eckehard, hern Otten Buzwoys hoveman

Belegjahr
1383
Belegort
Liegnitz (Legnica, Polen)
Quellenangabe
Bahlow, 1953, Seite 107.

Herman Hoffeman

Belegjahr
1419
Belegort
Kröbern (Gemeinde Monstab, Thüringen)
Quellenangabe
Grünert, 1958, Seite 253.

Symon Hoffman der furman

Belegjahr
1500
Belegort
Altenburg (Thüringen)
Quellenangabe
Grünert, 1958, Seite 253.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
5919
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 3881.

Österreich

Häufigkeit
2082
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Frankreich

Häufigkeit
3403
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 02.11.2015.

Niederlande

Häufigkeit
1071
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 26.11.2019.

Tschechische Republik

Häufigkeit
1044
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
kdejsme.cz, letzter Zugriff 02.11.2015.

Schweiz

Häufigkeit
737
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
files.newsnetz.ch/extern/infografik/namenkarte/, letzter Zugriff 26.11.2019.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 28.05.2019. Hoffmann war bis 1945 neben Scholz und Müller der häufigste Familienname in Schlesien (siehe Bahlow 1953, Seite 107).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1953): Schlesisches Namenbuch. Kitzingen. Hier S. 107.
  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 311.
  • Grünert, Horst (1958): Die altenburgischen Personennamen. Ein Beitrag zur mitteldeutschen Namenforschung. Tübingen. Hier S. 253.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 642-645 und 651-653.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanich w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 3881.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 758-759.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
15.05.2020
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Hoffmann, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/10/1 >