Zurück zur Liste

Suffix -ūnas

Das Suffix -ūnas mit seiner Variante -iūnas wird im Litauischen zur Bildung von Patronymen, d.h. vom Namen des Vaters abgeleiteten Namenformen, verwendet. In der Regel tritt es an Substantive sowie Ruf- und Familiennamen auf -us bzw. -ius, vgl. litauisch kurpius‘Schuster’ > kurpiūnas‘Sohn des Schusters’, Jankus > Jankūnas‘Sohn des Jankus’. In eingedeutschter Schreibung erscheint das Suffix als -uhn (die litauische Flexionsendung -as wird getilgt). Da das Altpreußische das gleiche Suffix kennt (vgl. Maguhn, Warschun), ist neben der Etymologie die (historische) Verbreitung eines Familiennamens auf -uhn wichtig: Findet er sich im ehemals ausschließlich prußischen Siedlungsgebiet im Süden Ostpreußens und in Westpreußen, spricht dies für eine Herkunft aus dem Altpreußischen.

Literatur

  • Dammel, Antje (2011): Familiennamen aus dem Lettischen und Litauischen in Deutschland. In: Hengst, Karlheinz/Krüger, Dietlind (Hrsg.): Familiennamen im Deutschen. Erforschung und Nachschlagewerke. Familiennamen aus fremden Sprachen im deutschen Sprachraum. Leipzig, S. 131-157. Hier S. 142-143.
  • Schiller, Christiane (2008): Familiennamen preußisch-litauischer Provenienz in der Bundesrepublik. In: Zunamen – Zeitschrift für Namenforschung. 3/1. S. 38-58. Hier S. 47.

Metadaten

Daten zur Erstellung der thematischen Information

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Suffix -ūnas, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/thema/13/1 >