Zurück zum Suchergebnis

Böhm

Allgemeines

Häufigkeit
21291
Rang
67
Sprachvorkommen
deutsch
Herkunftsland
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu mittelhochdeutsch Bēheim ‘Böhmen, der Böhme’ für jemanden, der aus der Region bzw. aus dem Herzogtum/Königreich Böhmen stammt. Zur Geschichte siehe Köbler 1999, Seite 76-77; zur Etymologie siehe Berger 1999, Seite 54.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch Bēheim ‘Böhmen, der Böhme’ für jemanden, der in Beziehung zu Böhmen steht (z.B. durch Handel).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
3127
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Berger, Dieter (1999): Duden. Geographische Namen in Deutschland. Herkunft und Bedeutung der Namen von Ländern, Städten, Bergen und Gewässern. 2., überarbeitete Auflage. Mannheim [u.a.]. Hier S. 74.
  • Köbler, Gerhard (2007): Historisches Lexikon der deutschen Länder. Die deutschen Territorien vom Mittelalter bis zur Gegenwart. München. Hier S. 76-77.
  • Kunze, Konrad (2001): Die Verbreitung des Namens Böhme und seiner Varianten in Deutschland. In: Fliegler, Dominique/Bok, Václav (Hrsg.): Deutsche Literatur des Mittelalters in Böhmen und über Böhmen. Vorträge der internationalen Tagung, Ceské Budejovice, 8. bis 11. September 1999. Wien, S. 417-434.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 88-93.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.01.2018
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Böhm, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/67/1 >