Zurück zum Suchergebnis

Neitsch

Allgemeines

Häufigkeit
214
Rang
17674
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer deutschen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch nīd , altsächsisch nīth ‘Feindschaft, Hass, Neid’ zu Vollformen wie Neidhard oder Neidher. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -tsch vor.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Wohnstätte zu Flurnamen slawischen Ursprungs wie Neitzpunkten bei Jeetzel südlich von Lüchow (Hannoversches Wendland) oder auf der Neitsch bei Sieke südwestlich von Dahlenburg (Niedersachsen).Zoder 1968, Band 2, Seite 211 selbst versieht diese Deutung mit einem Fragezeichen.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu Neitsch, einer Kurzform des Rufnamens Nikolaus. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -tsch vor. Zum Rufnamen siehe Nikolaus 1. Doch für eine Zuordnung von Neitsch als Kurzform von Nikolaus finden sich keine Belege (siehe Dräger 2013, Seite 238-240).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
40
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
moikrewni.pl/mapa/, letzter Zugriff 07.09.2017.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Dräger, Kathrin (2013): Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg. Hier S. 47 und 238-240.
  • Dräger, Kathrin (2013): CD-Rom-Beilage. In: Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 211.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Neitsch, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/17703/1 >