Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Bärtsch

Allgemeines

Häufigkeit
30
Rang
95640
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Schweiz
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Bertsch 1. Es liegt eine Laut- oder Schreibvariante vor.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname, siehe Bartsch 1. Sofern diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 199) zutrifft, liegt eine lautliche Variante mit Umlaut vor. Eine solche Lautentwicklung wäre jedoch ungewöhnlich.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Bartsch 2. Sofern diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 199) zutrifft, liegt eine lautliche Variante mit Umlaut vor. Doch zum einen tritt der Familienname Bärtsch kaum in der Nähe der betreffenden Flurnamen auf, zum anderen ist Umlaut hier nahezu ausgeschlossen.

Historischer Namenbeleg

Joh. Bertsch

Belegjahr
1342
Belegort
Esslingen

=

Joh. Bärtsch

Belegjahr
1357
Belegort
Esslingen
Quellenangabe
Brechenmacher, 1957-1960, Seite 76.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweiz

Häufigkeit
457
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2008
Quelle
verwandt.ch, letzter Zugriff 05.08.2015.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1957): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 1. Limburg an der Lahn. Hier S. 76.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 199.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.10.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Bärtsch, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/97204/1 >