Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Frisch

Allgemeines

Häufigkeit
3229
Rang
876
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich
Frankreich
Region
Lothringen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch vrisch ‘frisch, neu, jung, munter, rüstig, keck’, mittelniederdeutsch auch ‘hübsch, schön, stattlich’ für einen frisch und gut aussehenden oder munteren Menschen bzw. für einen Neuling.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Fritsch 1. Es liegt eine Lautvariante mit Ausfall von t vor. Diese Deutung trifft vor allem auf die Vorkommen im alemannischen, vereinzelt auch im ostmitteldeutschen Raum zu.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
447
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Frankreich

Häufigkeit
249
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 28.06.2018.

Tschechische Republik

Häufigkeit
81
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
kdejsme.cz, letzter Zugriff 28.06.2018.

Schweiz

Häufigkeit
58
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
files.newsnetz.ch/extern/infografik/namenkarte/, letzter Zugriff 28.06.2018.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 900.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 143.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Frisch, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/876/1 >