Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Breitenbruch

Allgemeines

Häufigkeit
38
Rang
80456
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch brēt , brede , mittelhochdeutsch breit ‘breit, groß’ und mittelniederdeutsch brōk , brūk , mittelhochdeutsch bruoch ‘Bruch, Sumpf, Moorland’ für jemanden, der an einem großen, breiten Feuchtgebiet bzw. an oder auf einem gleichnamigen Flurstück wohnt. Die Vorkommen im niederdeutschen Raum basieren auf Verhochdeutschung, siehe Bredenbrock 1.
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch breit ‘weit ausgedehnt, breit’ und mittelhochdeutsch bruch ‘(Stein-, Wind-)Bruch, Riss’ für jemanden, der an einem Gebiet mit Stein- oder Windbruch lebt.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Breitenbruch (Hochsauerlandkreis, Oberbergischer Kreis, beide Nordrhein-Westfalen und Landkreis Cochem-Zell, Rheinland-Pfalz).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.09.201915.09.2019
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Breitenbruch, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/80700/1 >