Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Bergschmidt

Allgemeines

Häufigkeit
38
Rang
79966
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch berc ‘Berg’ und mittelhochdeutsch smit ‘Schmied’ für einen Schmied, der in der zu einem Bergwerk gehörenden Bergschmiede arbeitet und die für den Bergbau nötigen Geräte herstellt.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch berc ‘Berg’ und mittelhochdeutsch smit ‘Schmied’. Es handelt sich um einen lokalisierten Berufsnamen für einen am Berg lebenden Schmied.

Historischer Namenbeleg

Johann Niclauss Bergschmidt

Belegjahr
1639
Belegort
Herrstein
Quellenangabe
familysearch.org/ark:/61903/1:1:NDGJ-ZJK, letzter Zugriff: 02.12.2015.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 90.
  • Kathrein, Yvonne (2011): Berufsnamen und Berufsnamencluster als Bergbauindikatoren am Beispiel von Schwaz/Tirol. In: Ziegler, Arne/ Windberger-Heidenkummer (Hrsg.): Methoden der Namenforschung. Methodologie, Methodik und Praxis. Berlin, S. 225-244. Hier S. 234.
  • Linnartz, Kaspar (1958): Unsere Familiennamen. Bd. 1: Zehntausend Berufsnamen im Abc erklärt. 3., stark vermehrte Auflage. Bonn [u.a.]. Hier S. 29.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Nikola Kunz
Veröffentlichungsdatum
15.05.2020
Zitierhinweis

Kunz, Nikola, Bergschmidt, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/80315/1 >