Zurück zur Liste

Zugmaier

Allgemeines

Häufigkeit
39
Rang
79319
Sprachvorkommen
deutsch
Herkunftsland
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch zuc ‘Handlung des Ziehens, Zug; Bereich, Landstrich, Gegend’ und mittelhochdeutsch meier ‘Meier, Oberbauer, der im Auftrag des Grundherrn die Aufsicht über die Bewirtung der Güter führt’. Der lokalisierte Berufsname kann auf die Lage des Hofes in einem bestimmten Landstrich oder auf einen Örtlichkeitsnamen zurückzuführen sein. Zug in Flurnamen bezieht sich im Oberdeutschen auch auf sich in die Länge ziehende Flurstücke (siehe Keinath 1951, Seite 63) oder auf Stellen für den Fischfang (siehe Buck 1880, Seite 313).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Buck, M.R (1880): Oberdeutsches Flurnamenbuch. ein alphabetisch geordneter Handweiser für Freunde deutscher Sprach- und Kulturgeschichte, namentlich auch für gebildete Forst- und Landwirthe. Stuttgart. Hier S. 313.
  • Keinath, Walther (1951): Orts- und Flurnamen in Württemberg. Stuttgart. Hier S. 63.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.01.2018
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Zugmaier, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/79717/1 >