Zurück zur Liste

Hilfe FAQ

Dörbandt

Allgemeines

Häufigkeit
39
Rang
78944
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Dörband 1. Es liegt eine Schreibvariante vor.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Übername zu neuhochdeutsch Turban . Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 380) ist fraglich, da das Wort in dieser Form im Deutschen erst seit dem 16. Jahrhundert belegt ist (siehe Pfeifer 2005, Seite 1476), siehe auch Turban 4.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Wohnstätte zum Örtlichkeitsnamen Sankt Urban (Kirche oder Kloster). „Mit Umlaut in der ersten Silbe und unorg[anischem] t-Antritt ist als Ergebnis die heutige Namensform möglich“(Zoder 1968, Band 1, Seite 380). Formen von Urban oder Orban mit umgelautetem Anlaut sind jedoch historisch nicht belegt.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 380.
  • Pfeifer, Wolfgang (2005): Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. München. Hier S. 1476.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.09.201915.09.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Dörbandt, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/79247/1 >